19. Juni 2021 BERLIN – Nachlese

Wer es wissen wollte, wen es interessiert hat, der hat es gewiss längst erfahren: Die Intention des 19. Juni 2021 in Berlin ist im Sande verlaufen, noch bevor sie recht beginnen konnte, mangels Teilnahme von Georg abgesagt worden.

Diejenigen, die sich dafür begeistern oder zumindest öffnen konnten, mögen sich wie auch ich gefragt haben, warum das so kam.

Mit diesem abschließenden Beitrag möchte ich dazu noch einige Betrachtungen anstellen, natürlich aus MEINER Sicht…

Von meinem Vater, so meine ich mich zu erinnern, lernte ich bereits in Jugendzeiten folgende scherzhafte Frage/Antwort:

WARUM hat es in Deutschland NIE eine echte Revolution gegeben???

WEIL in allen öffentlichen Grünflächen Schilder angebracht sind, auf denen zu lesen steht:
„DAS BETRETEN DES RASENS IST VERBOTEN!“

Das ist äußerst zynisch! Aber möglicherweise gar nicht so weit entfernt vom Gegebenen: MEIN (natürlich plakatives :-)) Bild von meinen Landsleuten ähnelt dem – leider – sehr:

  • Es wird fast IMMER um Erlaubnis gefragt…
  • jedenfalls kommt stets der Gedanke auf, OB etwas denn erlaubt sei…
  • oder was es für die Erlaubnis braucht…
  • oder was die Folgen sein könnten, wenn man NICHT um Erlaubnis fragt…

Als ob ein wirklicher MENSCH, also ein SOUVERÄN in SELBSTVERANTWORTUNG, bei einer beliebigen Obrigkeit für irgendetwas um Erlaubnis fragen würde/müsste…

Dazu NOCH ein Zitat:

„Der größte Feind der Freiheit sind zufriedene Sklaven!“
(Albert Einstein)

Damit zitierte Einstein möglicherweise diesen Aphorismus:

Nun zu meinen Beobachtungen

  • Schon vor Beginn, also während der Vorbereitungen fiel auf, dass hauptsächlich Destruktives und Distanzierendes zu diesem Impuls öffentlich geäußert wurde, wie z.B.
    • Das bringt eh nichts, die Akteure werden sich lächerlich machen und die Politik wird es niemals ernst nehmen
    • Es gibt kein Konzept, keine Koordination
    • Es ist und bleibt eine Demo, auch ohne Anmeldung
    • Es wird gefährlich sein für die Akteure
    • Was soll „danach“ kommen – ein gefährliches „Machtvakuum“, oder auch neue „Politik-Schauspieler“ mit gleicher Agenda?
    • „Schwurbler raus aus Berlin“
    • usw.
  • Die Presse und die Medien, Mainstream wie Alternative, haben den Impuls nicht aufgenommen
  • Gruppen und Organisationen haben sich nahezu vollständig distanziert bzw. zumindest bezüglich einer klaren Positionierung völlig zurückgehalten
  • Die Menschen – „DAS VOLK“ oder „Der Souverän“ – haben sich nur wenig interessiert
  • Die Klickzahlen insbesondere in Georgs Telegram-Kanal lagen eher um Faktor 10 und mehr unterhalb Dessen, was einen Hinweis darauf geben würde, dass die Informationen wirklich „viral gegangen“, also zum Selbstläufer geworden wären
  • Über Suchmaschinen war mit einschlägigen Suchworten nahezu NICHTS zu finden – gezielte Sabotage oder ebenfalls mangelnde Reichweite???
  • Quasi sämtliche Youtuber, Blogger usw. aus dem „alternativen Lager“, ich nenne sie hier mal „Influencer“, haben ihre Unterstützung verweigert bis sich negativ geäußert – gerade der Punkt der Verweigerung allerdings ist für mich sogar absolut schlüssig, angesichts von Georgs Konzept der Selbstverantwortung jedes/r Einzelnen, das er immer wieder betont hat!
  • usw.

Und dann kam er vorgestern, der „entscheidende Tag“ – und „oh Wunder“: Niemand war dort – oder besser: eben nur wenige… ZU WENIGE.

Darin liegt eine gewisse „kosmische Konsequenz“ und Stimmigkeit für mich – nämlich als Abbild der realen „Gesellschaftslage“, jedenfalls in Deutschland.

Ein Fazit also. Eine Bestandsaufnahme.

Ich hatte es mir anders gewünscht und Meines dazu beigetragen, trotz meiner andersartigen Ahnungen im Vorfeld: Ich hatte mir etwas wie das Umfallen eines ersten symbolischen Dominosteins in Berlin vorgestellt, als sichtbaren Beginn einer nicht mehr zu stoppenden Manifestation des Neuzeitlichen. Eines Gesellschaftswandels.

ABER es kam eben anders.

Schon im Vorfeld, aber nun erst recht, also fast unmittelbar NACH Absage der Aktion waren (auch) aus den „eigenen Reihen“, also von „Alternativen“ und „Aufgewachten“ und „Truthern“ Ausagen zu hören, die teils nur Häme enthielten oder „ich habe es gleich gewusst“, aber leider auch bis dahin gipfelten:

Nr 294 ‼️‼️‼️ Georg der Lüge überführt – Das Kartell in Telegram wird aufgedeckt‼️‼️‼️

Nachzuhören u.a. bei „Frag uns doch! WWG1WGA“ auf Telegram!

Derartiges finde ich besonders bedrückend:
Hier wird – aus der Reihe eigentlich Gleichgesinnter – eine unsinnige  Hexenjagt veranstaltet.

Trennung pur also, statt Einigkeit im Ziel und Schulterschluss!

Aufgehängt an wenigen ungeklärten „Fakten“, Mutmaßungen, Interpretationen, und ohne jede Rücksprache mit dem Betroffenen, die vielleicht – plausible – Erklärungen hätte liefern können…

Zudem fehlt in so einer Stigmatisierung als „Deep-State-Protagonist“ nach meiner persönlichen Einschätzung jegliches Gefühl für Angemessenheit, Relation und auch schlicht für Authentizität und Integrität.

Derartige Betrachtungsfilter können nur vezerrte und unvollständige Bilder ergeben!

Ich habe für mich daraus erneut ein paar Fazits gezogen:

  • Inzwischen gibt es offenbar kaum noch Youtuber, Blogger, also „alternative Influencer“, insbesondere unter Denen nicht, die eine gewisse Reichweite haben, die noch einen „klaren Blick“ (nach meinem Verständnis) erkennen lassen, der über den „Matrix-Tellerrand“ hinaus reicht, also bis jenseits der „Theaterbühne Leben“
  • Kaum jemand aus diesem Genre wirkt auf mich noch durch und durch authentisch und integer – ob bewusst oder unbewusst
  • Immer öfter wird „Reichweite“ gegen Integrität getauscht, voller Sensationsgier und Bedürfnis nach Publicity/Anerkennung
  • Selbst unter sog. „Aufgewachten“ herrscht ein immer größeres Maß an Dogma, Verwirrtheit und Bedürfnis nach Führung
  • Gurus und geistig-gesellschaftlich-spirituelle Führer schießen wie Pilze aus dem Boden – allerdings mit immer fragwürdigeren und beschränkteren Analysen und Le(e)hren
  • In überraschendem Tempo und Reichweite verselbständigen sich – ungeprüft – Sensationsmeldungen aller Art (auch) unter sog. „Aufgewachten“
  • Es ist offenbar immer schwieriger, die Subtilität der Verwicklung, Tarnung, Fakes und Fals Flags und deren feinere Bedeutung jenseits der „3D-Bezüge“ zu erkennen – aber auch, die (noch) Integeren und Wahrhaftigen zu finden
  • Eine Flut von Online-„Visions- und Zukunftskongressen“ suggeriert Ausblicke auf Neues Kommendes… aber schon bei raschem Hinsehen erkenne ich stets den „alten Wein in neuen Schläuchen“ – oder gar regelrechten Betrug, Beschränktheit, Mangel an Mut zum „radikalen Bruch“ mit allem Gewohnten, Vorhersagbaren, Strukturierten…

Und JETZT???

Manche von Euch mögen sich darüber Gedanken machen, sich fragen, wie es nun weiter gehen wird, angesichts einer derartigen „Bilanz“.

WAS wird nun weiter aus Deutschland und der Welt??

Vielleicht hilft es dabei, sich eine völlig andersartige Ebene der Einflussnahme und Wirkweise bewusst zu machen. Nach MEINEM Eindruck, so sprach Georg jedenfalls immer wieder, war eine Solche bereits Hintergrund seiner Herangehensweise.

Ich habe in diversen aktuellen Blogartikeln und vor allem in meinen verschiedenen Dokumenten, die alle als pdf zum Dowload HIER bereitstehen, meine Sichtweisen und Erklärweisen des „Wandels“ sowie dessen (mögliches) Ergebnis ausgeführt.

In Georgs Initiative für den 19. Juni 2021 habe ich daher einen möglichen Impuls gesehen, der die „Manifestationskaskade des Neuzeitlichen“ in Gang setzt.
Nach meiner Auffassung braucht es dafür

  • so etwas wie den „Effekt des 100. Affen“,
  • also eine ausreichende Anzahl an Menschen mit Bewusstseinspotenzial, die sich FÜR das Neue entschieden haben und immer wieder konsequent entscheiden und danach auch handeln, wenn das erforderlich erscheint; klar ausgerichtet und unkorrumpierbar.
  • Diese Menschen wollte Georg aktivieren/ansprechen und am 19. Juni in Berlin und energetisch hinter sich und seiner Vision versammeln.
  • Aus MEINER Sicht ging es also nie darum, mit Massen an demonstrierenden Menschen Druck auszuüben und damit die Regierung hinwegzufegen – das ist das altbekannte Modell.
  • Genau darum wurde von Georg mit Bedacht eine andere Form gewählt – jedoch von den Allermeisten offenbar nicht verstanden.

Die Trägheit der Massen, aus ihrer Komfortzone herauszutreten

  • Ich vermute, dass ein Hinwegfegen auch künftig und allein durch den Aufmarsch von demonstrierenden Menschenmassen nicht eintreten/gelingen wird.
  • Wohl aber dadurch, dass sich genügend Menschen ihrer geistig-energetischen Kräfte und Macht bewusst werden und diese auch gemeinschaftlich einsetzen – mit Fokus eben auf etwas völlig Neuzeitliches und NICHT darauf, etwas Bestehendes weg machen oder verbessern zu wollen.
  • Das (noch) bestehende „Matrix-Macht-Konstrukt“ wird sich letztlich einfach auflösen – den geistig-kosmischen Prinzipien folgend. Es wird keinen Bedarf mehr dafür geben – darum MUSS es letztlich verschwinden.
  • Dieser andersartige „Macht-Aspekt“ wirkt am Ende über das kollektive Bewusstsein, ist geistig-spirituell und wurde im Kontext mit dem 19. Juni – leider – noch als „Schwurbelei“ abgetan und gar verhöhnt.

„Kosmische Mechanik“ ist wie sie ist

Und sie ist zeitlos! Sie lässt sich weder umdeuten noch manipulieren – aber verstehen! Also bleibt die sehr aktuelle Herausforderung an uns – „bewusste“ – Menschen, sich dem Verstehen NOCH mehr zu nähern; so weit, bis der Umbruch sich vollends materialisiert.

„Verstehen“ geht dabei weit hinaus über eine intellektuelle Leistung – denn diese wurde bereits von zahlreichen Menschen vollbracht und auch beschrieben.

Vielmehr gilt es wohl herauszufinden, WELCHE konkreten „Zutaten“ es gerade noch braucht, um die bestehende, vorgegebene „Neue Zeitlinie“ und deren Prinzipien zusammen zu bringen mit konkreten Handlungen und persönlichen Ausdrucksweisen,

durch die sich das Potenzial des Neuzeitlichen quasi hineinergießen kann in konkrete materielle Ausdrucksformen, welche als neuzeitliche Menschheitsausrichtung wirksam werden!


ICH persönlich komme immer wieder zu dem Schluss, dass meine eigenen Entscheidungen

  • FÜR Neuartiges und damit
  • FÜR eine neue Zeitline, also
  • FÜR einen radikalen Sprung und
  • FÜR ein Verlassen bisheriger Annahmen, Erfahrungen und Glaubenssätze

ein wunderbarer, vielleicht sogar mein maximaler Beitrag zum gewünschten PARADIGMENWECHSEL sind!


Der Artikel hat Dir gefallen? Dann folge und like uns!

4 Gedanken zu „19. Juni 2021 BERLIN – Nachlese“

  1. Hallo Johannes!
    Tut mir sehr leid zu hören, dass das Treffen nicht geklappt hat! Hatte es zur Kenntnis genommen, aber da ich im Ausland wohne, konnte ich leider nicht dabei sein.

    Was du beschreibst ist sehr betrüblich… ist die Infiltration in Deutschland schlimm? Ich kenne von meiner Familie, dass man da überhaupt nicht durchkommt und nur als verblendeter idiot betrachtet wird. “Hast du das im internet gefunden?” wird als Standard Blockierung und Ausdruck der Verachtung schnell gekontert.

    Wie sieht es dort aus mit der Gründung eines neuen Staates? Hierzulande sind viele daran, State assemblies zu gründen und eine neue Bank ist seit letzten Montag online, die zunächst einmal Rechnungen wie Strom, Telefon usw. begleichen kann. Ihr Kapital wird ‘asset backed’ sein, also kein Fiat Geld. Theamericanstatesassembly dot net

    1. Liebe Anita,
      schön, wieder einmal von Dir zu hören! Ich lebe ja selber seit über 3,5 Jahren nicht mehr in D, sondern in Paraguay! Insofern könnte mir Ähnliches entgegnet werden wie Dir. Zugleich bin ich allerdings in regem Austausch insbesondere mit Menschen in D und Mitteleuropa. Auch zu Georg habe ich u.a. Kontakt.

      Was Du bezüglich „neuartiger Strukturen“ in D anfragst, findest Du teils sogar auf unserem Blog repräsentiert. Da gibt es so Einiges. Und die Idee hat sehr wohl eine gewisse „Konjunktur“! Meiner Einschätzung nach sind das halt immer wieder Ausdrücke von ersehnten „Übergangs- und Rettungsszenarien“ in etwas letztlich gänzlich Neues – und das wird, aus MEINER Perspektive, eben etwas anders ablaufen.

      Übergänge gibt es nur für den Verstand und für die „Gewohnheiten an das Bestehende und bereits vergangene Erfahrungen“, aber kann es NICHT geben bei einem Zeitlinienwechsel, der uns bevorsteht, als Möglichkeit und Angebot. Da gibt es aus meiner Sicht letztlich nur den Sprung bzw. „Bruch mit dem Bisherigen“.

      Lass uns doch gerne wieder einmal plaudern – über Skype sind wir ja vernetzt! Auch Zoom, Telegram oder WhatsApp sind mögliche Wege…
      LG
      Johannes

      1. Ja wir können gerne mal wieder reden. Ich schicke dir mal eine Anfrage über Skype, dann können wir das arrangieren. Ich komme ehrlich gesagt mit dem lesen all dieser infos nicht nach, von daher ist es gut, das aus erster Hand zu hören.
        LG
        Anita

  2. Hier in Peru ist ein sehr interessantes Phänomen zu beobachten.
    Am 6. Juni waren Präsidentschaftswahlen. Mit hauchdünnen Vorsprung von 50, etwas % wurde von den Peruanern ein enfacher Lehrer aus dem Volke zum Präsidenten gewählt.
    Sein Wahlmotto war die Korruption zu beenden und keine armen Bürger in einem reichen Land.
    Seit dem offiziellen Ergebnis ist politischer Stillstand bei dem Wahlkommite, und nach 14 Tagen immer noch kein Präsident benannt.
    Die Präsidentenanwärterin der K Partei durfte heute sich vor dem Gericht zu Korruptionsvorwürfen äussern. Ihr droht gleiches Schicksal wie ihrem Vater der vor Jahren Präsident war und im Gefängnis sitzt, wie alle letzten 7 Präsidenten von Peru deren Karriere wegen Korruption im Gefängnis landeten.
    Das besondere Phänomen ist das unzählige Menschen aus dem ganzen Land nach Lima kommen, um ihren Präsidenten, den einfachen Lehrer aus ihren Reihen zu Feiern und zu unterstützen.
    Siehe link
    https://www.facebook.com/henning.papendorf.9/posts/4365012826883286
    Der riesige Marsch am Samstag, den 19. Juni 2021, der von einer Drohne aus der Luft gesehen wurde, zeigt die große Unterstützung aller Regionen des Landes, die die Anerkennung der Ergebnisse fordern, dass die JNE unseren Genossen Pedro Castillo ein für alle Mal zum Präsidenten proklamiert, und gegen alle Putschversuche vor der Anerkennung der Ergebnisse.
    Wir danken den digitalen Medien, die vor allem diejenigen sind, die über den großen Marsch in seiner Gesamtheit berichtet haben, ganz anders als einige der Medien, die sich noch im Wahlkampf befinden und versuchen, die Einheit von Perú Libre und Magisterio zu brechen.
    Zu diesen Medien sagen wir, je mehr sie uns treffen, desto stärker und fester wird die Einheit.
    Die Einheit der Menschen die in Parks schlafen weil die Hotels überfüllt sind ist spürbar und die wende in der Politik wird immer deutlicher.
    Wünsche allen Lesern eine schöne neue Zeit

Hinterlasse HIER Deine Gedanken zum Beitrag!