Dieter Broers – Wie lange soll es denn noch dauern?!

Der jüngste Newsletter von Dieter Broers fasst wieder einmal in bemerkenswerter Präzision das Zeitgeschehen zusammen. Zudem erläutert Dieter Broers sehr anschaulich und mit wissenschaftlichen, seit Jahrzehnten bekannten Argumenten Aspekte unserer derzeit stattfindenden Bewusstseinsöffnung.

Quelle: Dieter Broers Newsletter

Auszug aus dem gestrigen aktuellen Newsletter von Dieter Broers

Liebe Freunde,

wie sicher auch die eine oder der andere von euch stelle ich mir in letzter Zeit immer öfter die Frage, wann wir nun endlich den Moment des Erwachtseins erreicht haben werden. Unter dem Motto: „Wie lange soll es denn noch dauern?!“ – Zweifel an einem vom Leid erlösenden Erwachen der Menschheit sind verständlich und zutiefst menschlich.

Vor einigen Tagen begab ich mich selbst wegen einer für meine Gesundheit bedrohlichen Situation in die Notaufnahme eines Krankenhauses. Dort habe ich mich genau diesen Fragen und meinen Zweifeln gestellt. Und wie so oft in solchen Momenten erreichte mich plötzlich eine unerschütterliche Erkenntnis, die Gewissheit, dass wir uns gerade jetzt tatsächlich inmitten der fundamentalen Wandlung befinden, die zu einer Auflösung des Leids und somit zum Erwachen führt.

Umso mehr uns unsere Welt im Außen immer bedrohlicher erscheint, desto mehr sehnen wir uns verständlicherweise – mehr oder weniger bewusst – nach Beweisen für dieses Erwachen. Eine solche Bestätigung finde ich unter anderem in vielen Eurer Mitteilungen. Das hilft auch mir, meine persönlichen Wahrnehmungen als real anzusehen. Es erlaubt mir zu erkennen, dass sich bereits eine Art „Erde 2.0“ aufgespannt, quasi eine neue Zeitlinie gebildet hat, auf der wir immer öfter in Erscheinung treten.

So erhielt ich eine Antwort auf meine Fragen nach dem

„Wie lange noch?“

und meinen Zweifel, denn „das ersehnte Ereignis hätte doch schon so lange eintreten sollen.“ Offenbar hatte ich vergessen, dass wir selbst es sind, die diesen Zeitpunkt bestimmen. In dem Moment, wo mir das klar wurde, erinnerte ich mich auch an den Grundsatz der Quantenphysik, demnach der Beobachter und das Beobachtete eins sind, Beobachter und Beobachtetes miteinander verschmolzene und sich gegenseitig durchdringende Aspekte einer einzigen Gesamtrealität sind, die unteilbar ist. Mit einfachen Worten: Wir bestimmen unsere Welt durch unsere Beobachtung, durch unsere Wahrnehmung. Mit der durch unsere Überzeugungen und Glaubensbilder geprägten Wahrnehmung erschaffen wir unsere Welt in jedem Moment neu. Dabei sollten wir uns klar machen, dass ein Großteil unserer Glaubensbilder aus unbewusst ablaufenden Programmen und Konditionierungen stammen.

Wie der berühmte Hirnforscher Prof. Benjamin Libet[1] entdeckte, bestimmen unbewusste automatisch ablaufende Programme unseres Gehirns zumindest einen Großteil unserer Gedanken und Handlungen. Er und eine Reihe weiterer Wissenschaftler haben in zahlreichen Versuchen immer wieder feststellen können, dass unser Gehirn die Entscheidung zu einer Handlung bereits etwa ½ Sekunde bevor wir diese ausführen getroffen hat! In unserer Wahrnehmung halten wir diese Handlungen dann für das Ergebnis unserer persönlichen bewussten Entscheidungen. Aus diesen Versuchen können wir jedoch ableiten, dass unsere jetzige Welt das Ergebnis unserer unbewussten Handlungen ist!

Erfreulicherweise gelingt es zunehmend mehr Menschen, diese automatische Programmsteuerung zu überlagern.

Bei ihnen können wir davon ausgehen, dass ihre Handlungen tatsächlich Ergebnisse ihrer persönlich getroffenen bewussten Entscheidungen sind. Inwieweit ein Mensch von seinen Programmen geführt wird oder aus eigenen freien Willensentscheidungen heraus handelt, hängt vom Maß seiner Bewusstheit ab. Es ist also die Ernsthaftigkeit, Klarheit und Unerschütterlichkeit unseres wahren Selbst-verständnisses, die zu diesen Erkenntnissen führt.[2] Auf der neurologischen Ebene zeigen sich diese beiden Zustände – unwissend unbewusst oder wissend bewusst ­ – in der Anzahl unserer aktiven Neuronen (und der Mikrotubuli[3]) sowie der Zeitdauer, die wir zu Erschaffung unserer Gedankenbilder benötigen[4]. Diese bahnbrechenden Entdeckungen verdanken wir dem Hirnforscher Prof. Stuart Hameroff und dem Physiker Roger Penrose[5].

Die untere Grafik zeigt den Teil ihrer Forschungsergebnisse, der den Zusammenhang zwischen der neuronalen Frequenz, den aktiven Mikrotubuli und dem Grad der Bewusst- bzw. Unbewusstheit herstellt:

Liebe Freunde, ich sehe die immer grösser werdende Anzahl von Menschen, die Schöpfer (Herr) ihrer eigenen Handlungen sind, im eindeutigen Zusammenhang mit dem globalen Erwachen.

Erinnern wir uns: Liebe ist die höchste Schwingung. Angst, Hass und Wut können als die niedrigsten Frequenzen gedeutet werden. Wenn wir also eine zunehmend größere Bewusstheit unter den Menschen als Aufstieg ansehen, wird klar, weshalb wir von den Medien zunehmend mit angsteinflößenden „Wirklichkeiten“ regelrecht bombardiert werden. Wer in seiner Angst erstarrt und somit aufhört, selbst zu denken, wird zum Komparsen in der „Wirklichkeitsinszenierung“ genau der Kräfte, denen das wachsende Bewusstsein und damit der Aufstieg der Menschen ein Dorn im Auge ist. Anders ausgedrückt: Wenn ich nicht selbst meine Entscheidungen bewusst fälle, tun es andere. Dabei muss man kein Wissenschaftler sein, um die Lücken und Unstimmigkeiten im Drehbuch dieser Kräfte zu durchschauen und zu erkennen, dass deren „Storyline“ in der Realität offenbar ganz anderen Absichten folgt als den vorgegebenen offiziellen Verlautbarungen.

Ab wann nutzen wir unseren Freien Willen wirklich?

Ein Organismus, der fähig ist, eine Quantenkohärenz über 1019 Miktrotubulis für 500 m/sec aufrechtzuhalten, ist in der Lage, bewusste Erfahrungen zu machen. Mehr aktive Mikrotubulis für eine kürzere Zeit oder entsprechend weniger Mikrotubulis für eine längere Zeit führen zum selben Ergebnis.

Das untere Bild zeigt den Moment des erwachten Bewusstseins.

Die Anzahl der Mikrotubuli im Zustand der Superposition bestimmt durch die Frequenz der Neuronen. Das Kollabieren der Zeit erfolgt bei 40Hz (= 25 msc); bei dieser Frequenz sind 2×1010 Mikrotubulis aktiv.

Wenn uns also das Gefühl überkommt, dass hier oder da etwas nicht oder zumindest nicht so wie dargestellt zutreffen kann, müssen wir innehalten und reflektieren, ob unsere Reaktion auf die betreffende Information eine unbewusste Schlussfolgerung aus dem Repertoire unserer nicht hinterfragten Gewohnheiten und automatisch ablaufenden Programme ist oder das Ergebnis einer bewussten Bewertung, die wir mit wachem Geist getroffen haben.

Wenn wir dann nicht klar Stellung beziehen und widersprechen, sondern das was wir für uns als wahr erkannt haben, für uns behalten – ob aus Furcht, Feigheit oder um des lieben Friedens willen –, erklären wir uns stillschweigend mit allem einverstanden was die Propaganda verkündet und was daraus folgt.

Kommen wir also zurück auf das physische Werkzeug unseres Geistes und unseres Bewusstseins:

auf unser Gehirn. Auf der Suche nach eindeutigen Beweisen für die derzeitigen Veränderungen dessen Arbeitsweise bin ich auf einen hochinteressanten Beitrag von Dr. Jere Rivera-Dugenio gestoßen. Seine Recherchen liefern einen weiteren wesentlichen Mosaikstein dafür, dass tatsächlich auch eine grundlegende Veränderung auf organischer Ebene im Gange ist, die im Zusammenhang mit der derzeitigen kosmischen Strahlung und den Schwankungen des Erdmagnetfeldes sowie der Intensitäten der Schumannresonanzen stehen.

Zu Eurer Erinnerung:

Im Zusammenhang des Erwachens hatte ich mehrfach über die veränderten Schumann-Wellen und den zunehmenden Einfluss der kosmischen Strahlen berichtet. Diese Wellen bzw. Strahlen werden in der Physik als Austauschteilchen beschrieben und fungieren als Botenstoffe für Informationen. Ihr Informationsaustausch erfolgt über eine Resonanz.  Dabei spielen die Resonanzen zwischen unserer DNS und den entsprechenden kosmischen elektromagnetischen Wellen eine ganz besondere Rolle. Nachweislich konnten über solche Resonanzfrequenzen (Radiowellen) sogar Gene aktiviert oder inaktiviert werden.

Wir können davon ausgehen, dass mit dem zunehmenden Angebot an kosmischen Resonanzfrequenzen auch eine Veränderung unserer DNS erfolgt. Im Rahmen meiner Veröffentlichungen über das Erwachen der Menschheit werde ich immer häufiger danach gefragt, ob sich auch unsere DNS verändern würde und ob unsere bekannte 2-Strang-DNS sich sogar in eine 12-Strang-DNS verwandeln könnte. Viele von Euch gehen sogar davon aus, dass sich unsere quasi auf Sparflamme arbeitende DNS wieder zu ihrer ursprünglichen Form entwickeln könnte, um so das Erwachen zu beschleunigen oder gar zu ermöglichen. Dafür spricht tatsächlich einiges. Ich werde noch diese Woche ein ausführliches Gespräch mit Dr. Jere Rivera-Dugenio führen und Euch in Kürze darüber berichten.

Am Ende meiner heutigen Zeilen möchte ich noch auf Einflüsse hinweisen, die irgendwie „nicht von dieser Welt“ zu sein scheinen. Sicherlich sind viele von Euch darüber informiert, dass ich mich seit 1996 mit der Sichtung der Sonnenaufnahmen des NASA Satelliten SOHO[6] befasse. Da unsere Sonne das gesamte Leben – inklusive Stimmungs- und Bewusstseinslagen –  sowie die Auf- und Untergänge von Hochkulturen beeinflusst, halte ich diese für bedeutsam.

Diejenigen von Euch, die mein Online-Seminar NOW gesehen haben, werden sich sicherlich an die letzten beiden Module erinnern. Sie beinhalten einige auserwählte Aufnahmen von derart außergewöhnlichen Ereignissen, dass ich lange zögerte, sie zu veröffentlichen. Langjährige Untersuchungen, bei denen einige Spezialisten mitgewirkt haben, liefern zahlreiche Hinweise darauf, dass sich mysteriöse Objekte um die Sonne zu bemühen scheinen.

Ganz offensichtlich scheint eine höhere Intelligenz auf unseren Prozess des Erwachens einzuwirken. So ist beispielsweise deutlich zu erkennen, dass einige dieser Objekte die Sonne derartig mit laserartigen “Geschossen“ beeinflussen, dass sie an der getroffenen Stelle Solarflares ausstoßen. Da sich Solarflares auch auf unsere Entwicklung auswirken, könnten diese Eingriffe von höchster Bedeutung sein. Ich schließe nicht aus, dass diese Objekte mit unserer Rückkehr aus der Zukunft zu tun haben – möglicherweise als materialisierte Manifestationen unseres höheren Selbst. Auch diese Aussage erscheint auf den ersten Blick möglicherweise „futuristisch“, ist aber bei näherem Hinsehen sehr wahrscheinlich.

[…]

Bei all dem möchte ich jedoch betonen, dass dieses Thema – so sensationell es auch erscheinen mag – letztlich von geringerer Bedeutung ist als unsere stabile Überzeugung, dass WIR schon JETZT und HIER Schöpfer unserer eigenen Realität sind.

Me Agape,
Euer
Dieter Broers


[1] „Im Libet-Experiment wurde gezeigt, dass das motorische Zentrum des Gehirns im Moment der unbewussten Vorahnung einer Situation bereits begonnen hat, die Ausführung dieser Bewegung in Gang zu setzen, also lange bevor man sich dessen bewusst wird. Der zeitliche Abstand beträgt etwa 0,35 s, die wirkliche Bewegung erfolgt dann noch etwa 0,2 s später. Der Physiologe Prof. Benjamin Libet führte die Versuchsreihen 1979 durch. Ihre Bedeutung für die Philosophie des Geistes war Gegenstand lebhafter Diskussionen. Noch heute wird das Experiment häufig in der Debatte über das Konzept der menschlichen Willensfreiheit angeführt.“ (Quelle: Wikipedia).
[2] www kurzweilai net/consciousness-connects-our-brains-to-the-fundamental-level-of-the-universe
[3] science orf at/v2/stories/2836518/
[4] www quantumconsciousness org/content/hameroff-penrose-review-orch-or-theory
[5] Stuart Hameroff ist Arzt und emeritierter Professor an der University of Arizona. Er ist bekannt für seine Thesen zum Bewusstsein, die er gemeinsam mit dem englischen Physiker Professor  Roger Penrose entwickelt hat.
[6] sohowww nascom nasa gov

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann folge und like uns!

Ein Gedanke zu „Dieter Broers – Wie lange soll es denn noch dauern?!“

  1. Lieber Dieter, mein Widerstand dieses neue denken anzunehmen..wird immer kleiner.doch ist da eine ganz andere noch grössere u neuere Gedankenvielfalt.
    Durch diesen Irrsinn der im aussen gradabgeht ent-wickeln wir uns nach innen .was wenn das praktisch… der plan ist u..in diesen Bereichen die Manipulation stattfindet. Ist das möglich? Die Erfahrung zeigt doch… das Ablenkung bestens funktioniert.liebe Grüsse monika

Hinterlasse HIER Deine Gedanken zum Beitrag!