Fokussierung… ist eine stets aktuelle Entscheidung!

Vorhin erreichte mich dieser wunderbare Text. Eine schöne Metapher dafür, wie rasch es immer wieder geschehen kann, dass wir heraus rutschen aus unserem Fokus, unsere Ausrichtung auf etwas – kurz – verlieren, von dem wir im Grunde doch wissen, dass es weit mehr dem entspricht, wie wir (er-)leben, unsere Erdenzeit verbringen wollen… GEWAHRSEIN…


Der Verstand und das Meer

Quelle: Susanne Reinhold

„Stell Dir mal vor, Du sitzt am Strand und Du erlebst in tiefem Frieden einen Sonnenuntergang. Du riechst die salzige Luft, hörst das Rauschen der Wellen, spürst Deine Füße im Sand und die laue Luft auf Deinen Armen. Du beobachtest fasziniert, wie die Farben des Himmels sich von Minute zu Minute verändern und ab und zu eine Möve in dieses Bild fliegt. Du fühlst die ganze Schönheit dieser Erde und Dich Selbst als Teil davon. Du, Dein Körper, Deine Sinne und die ganze Situation sind eins. Ein Mensch und die Welt zu Deinen Füßen.

Plötzlich beginnt Dein Verstand sich Gedanken darüber zu machen, dass die Menschen früher glaubten, hinter dem Horizont sei die Welt zu Ende. 🤔Oder Du fragst Dich, warum die Luft in der Ferne so flimmert. Oder wie viele Farbtöne der Himmel wohl annehmen kann. Farbtöne… Ob ein moderner Computerbildschirm alle wiedergeben könnte? Wahrscheinlich nicht. Nichts ist schöner, als die Natur selbst. Du erinnerst Dich, dass Du einen kleinen Fotoapparat 📸 dabei hast und schaltest ihn ein. Du überlegst, ob es nicht schon zu dunkel ist und ob das Bild verwackeln könnte.

Du stehst auf und suchst einen Felsen, um Dich anzulehnen. Der Blitz… solltest Du ihn ausschalten? Du beobachtest einen anderen Fotografen mit Stativ. So etwas wäre jetzt gut. Sein Bild wird nicht verwackeln. Aber ein Stativ ist sperrig und schwer und Du willst Dich leicht im Urlaub fühlen. Für wen mag er wohl das Bild machen? Du bemerkst, dass die Sonne gleich verschwinden wird. Ab wann könnte man sagen, sie ist verschwunden? Muss sie ganz unsichtbar sein oder ist der Sonnenuntergang schon kurz vorher vorbei? Man sagt, Lichtstrahlen brauchen etwa 8 Minuten, bis sie die Erde erreichen. Also ist die Sonne doch eigentlich, schon längst untergegangen…

Du bemerkst, dass Deine Gedanken unsinnig sind, schüttelst Dich innerlich und ärgerst Dich einen Moment. Dann konzentrierst Du Dich wieder auf den Sonnenuntergang, versuchst dieses wundervolle Gefühl von vorhin wieder zu spüren. Doch der Zauber ist verflogen.“

Please follow and like us:

Hinterlasse HIER Deine Gedanken zum Beitrag!