Die schönere Welt … von Charles Eisenstein

Quelle: „Faszination Mensch“, von Martin Bartonitz

Schlussworte des Buches
Die schönere Welt, die unser ♥ schon kennt,
ist möglich

von Charles Eisenstein:

 

 

„Es war einmal, dass ein großer Stamm von Menschen in einer Welt weit weg von der unseren lebte – ob weit weg im Raum oder in der Zeit oder sogar außerhalb der Zeit, das wissen wir nicht.

Sie lebten in einem solchen Zustand von Glück und Freude, wie ihn Wenige von uns heute wagen für möglich zu halten – abgesehen von jenen außergewöhnlichen Höhepunkten, in denen wir einen Blick auf das wahre Potential von Leben und Geist erhaschen. (Anmerkung: Der grüne Planet )

Eines Tages beriefen die Stammesältesten eine Versammlung ein.

Sie fanden sich im Kreis zusammen, und eine von ihnen sprach ernst und feierlich:

“Meine Freunde,” sagte sie, “es gibt eine Welt, die unsere Hilfe braucht. Sie wird Erde genannt, und ihr Schicksal hängt am seidenen Faden. Ihre Menschen haben einen kritischen Punkt in ihrer kollektiven Geburt erreicht, den Punkt, den wir auf unserem Planeten vor einer Million
Jahren erreicht hatten, und sie werden eine Fehlgeburt erleiden, wenn wir ihnen nicht helfen. Wer möchte sich freiwillig für eine Mission in diese Zeit an jenen Ort melden und der Menschheit einen Dienst erweisen?”

“Erzähl uns mehr über dieser Mission”, baten sie.

“Es ist keine Kleinigkeit.
Unser Schamane wird euch in eine tiefe, tiefe Trance versetzen, so vollständig, dass ihr vergessen werdet, wer ihr seid. Ihr werdet ein Leben als Mensch führen, und am Anfang werdet ihr eure Herkunft komplett
vergessen haben. Ihr werdet sogar eure Sprache vergessen und euren eigenen wahren Namen. Ihr werdet getrennt sein vom Wunder und der Schönheit unserer Welt, und von der Liebe, die uns alle umgibt. Ihr werdet das schmerzlich vermissen, aber ihr werdet nicht benennen können, was euch fehlt. Nur ein Verlangen in eurem Herzen wird euch an die Liebe und Schönheit, die wir als normal kennen, erinnern. Wenn ihr in das Leben auf der brutal geschändeten Erde eintaucht, wird eure Erinnerung die Form eines intuitiven Wissens, dass eine schönere Welt möglich ist, annehmen.

Während ihr in dieser Welt aufwachst, wird euer Wissen unter ständigem Beschuss sein. Auf tausend Weisen wird man euch sagen, dass eine Welt der Zerstörung, Gewalt, Plackerei, Angst und Erniedrigung normal ist. Ihr werdet vielleicht eine Zeit durchleben, in der ihr völlig allein seid, ohne Verbündete, die euer Wissen um eine schönere Welt bestärken. Ihr stürzt vielleicht in eine Verzweiflung, so tief, wie wir sie uns in unserer Welt des Lichts gar nicht vorstellen können.

Aber was auch immer geschieht, ein Funke des Wissens wird euch nie verlassen. Eine Erinnerung an euren wahren Ursprung wird in eurer DNA kodiert sein. Dieser Funke wird in euch glimmen, unauslöschlich, bis er eines Tages wach gerufen wird.

Seht ihr, auch wenn ihr eine Zeit lang das Gefühl habt völlig allein zu sein, werdet ihr nicht allein sein. Wir werden euch Hilfe schicken, Hilfe, die ihr als Wunder erleben, Erfahrungen, die ihr als transzendent beschreiben werdet. Das wird den Funken zu einer Flamme anfachen. Ein paar Augenblicke oder Stunden oder Tage werdet ihr wieder zu der Schönheit und Freude erwachen, wie sie sein soll. Ihr werdet sie auf der Erde sehen, denn obwohl der Planet und seine Menschen schwer verwundet sind, gibt es dort immer noch Schönheit, die von der Vergangenheit und der Zukunft auf die Gegenwart abstrahlt, als eine Verheißung dessen, was möglich ist, und eine Erinnerung an das, was wirklich ist.

Nach diesem kurzen Blick kann es sein, dass die Flamme wieder auf eine Glut herunterbrennt, wenn die Routinen des normalen Lebens euch wieder gefangen nehmen. Aber nach jedem Erwachen werden sie weniger normal und die Geschichte von dieser Welt weniger wirklich erscheinen. Die Glut wird heller strahlen. Wenn es genug Gluten gibt, werden sie alle zusammen wieder in ein Feuer ausbrechen und
einander gegenseitig am Brennen halten.

Denn, erinnert euch, ihr werdet dort nicht allein sein. Wenn ihr beginnt, euch an eure Mission zu erinnern, werdet ihr anderen von unserem Stamm begegnen. Ihr werdet sie an eurem gemeinsamen Ziel, an euren Werten und Intuitionen erkennen und an der Ähnlichkeit der Wege, die ihr gegangen seid. Wenn die Lage der Erde Krisenausmaße erreicht, werden sich eure Wege öfter kreuzen.
Die Zeit der Einsamkeit, die Zeit, in der ihr Angst hattet verrückt zu sein ist dann vorbei.

Ihr werdet die Menschen aus unserem Stamm auf der ganzen Erde finden und durch die Technologien für Kommunikation über große Distanzen, die auf diesem Planeten verwendet werden, von ihnen erfahren.

Aber die wirkliche Veränderung, die wirkliche Beschleunigung, wird in Versammlungen von Angesicht zu Angesicht an besonderen Orten geschehen. Wenn viele von euch zusammenkommen, werdet ihr ein neues Stadium eurer Reise in Gang setzen, einer Reise, die, das versichere ich euch, dort enden wird, wo sie genau jetzt beginnt.

Dann wird die Mission, die unbewusst in euch lag, in eurem Bewusstsein aufblühen. Eure intuitive Rebellion gegen die Welt, wie man sie euch als normal präsentierte, wird zur ausdrücklichen Aufgabe werden, eine schönere zu erschaffen.

Eine Frau sagte:

“Erzähl uns mehr über die Zeit der Einsamkeit, damit wir uns darauf vorbereiten können.”

Die Stammesälteste sagte:

In der Zeit der Einsamkeit werdet ihr immer versuchen euch zu versichern, dass ihr nicht verrückt seid. Ihr werdet das tun, indem ihr den Leuten erzählt, was auf der Welt falsch läuft, und ihr werdet euch verraten fühlen, wenn sie nicht auf euch hören. Es kann sein, dass ihr begierig auf Geschichten über Ungerechtigkeit, Gräueltaten und Umweltzerstörung seid, die alle eurer intuitives Wissen bestätigen, dass es eine schönere Welt gibt.

Wenn ihr indes die Hilfe empfangen habt, die wir euch senden werden, und wenn sich eure Zusammenkünfte häufen, werdet ihr das nicht länger tun müssen. Weil ihr es wissen werdet. Eure Energie wird sich dann darauf ausrichten, aktiv diese schönere Welt zu erschaffen.”

Eine Stammesfrau fragte:

“Woher weißt du, dass das gelingen wird? Bist du sicher, dass die Kräfte unseres Schamanen groß genug sind, um uns auf eine solche Reise zu schicken?”

Die Älteste antwortete:

“Ich weiß, dass es gelingen wird, weil er es schon viele Male gemacht hat. Viele sind schon zur Erde geschickt worden, um ein Leben als Mensch zu führen und die Vorarbeit für die Mission zu leisten, die ihr jetzt unternehmen werdet. Er hat geübt! Der einzige Unterschied ist, dass jetzt viele von euch zugleich dorthin gehen werden. Das neue an der Zeit, in der ihr leben werdet, wird sein, dass ihr in einer kritischen Masse zusammenkommt, und dass jeder den anderen zu seiner Mission erweckt. Die Hitze, die ihr erzeugt, wird den gleichen Funken entzünden, der in jedem Menschen liegt, denn in Wahrheit ist jeder von einem Stamm wie dem unseren.

Die ganze Galaxie und darüber hinaus kommt auf der Erde zusammen, weil noch nie ein Planet so weit in die Separation hinausgegangen ist und es wieder zurück geschafft hat. Die von euch, die gehen, werden Teil eines neuen Schritts in der kosmischen Entwicklung sein.”

Ein Mann aus dem Stamm fragte:

Besteht die Gefahr, dass wir uns in dieser Welt verlieren und nie mehr aus der schamanischen Trance erwachen?

Besteht die Gefahr, dass die Verzweiflung, der Zynismus und der Schmerz der Separation so groß sein werden, dass sie den Funken der Hoffnung, den Funken unseres wahren Selbst und Ursprungs auslöschen, und dass wir für immer von unseren Lieben getrennt sein werden?”

Die Älteste antwortete:

Das ist unmöglich. Je tiefer ihr euch verliert, desto mächtigere
Hilfe werden wir euch schicken. Es könnte sich eine Zeit lang so anfühlen, wenn eure persönliche Welt zusammenbricht und ihr alles verliert, was euch wichtig war. Später werdet ihr das Geschenk darin erkennen. Wir werden euch nie im Stich lassen.”

Ein anderer Mann fragte:

“Ist es möglich, dass unsere Mission scheitert, und dass dieser
Planet, die Erde, untergehen wird?”

Die Älteste antwortete:

“Ich werde deine Frage mit einem Paradox beantworten. Es ist
unmöglich, dass eure Mission scheitert. Aber ihr Erfolg ist von euren eigenen Taten abhängig. Das Schicksal der Welt liegt in euren Händen. Der Schlüssel zu diesem Paradox liegt in euch, in eurem Gefühl, dass jede eurer Handlungen, selbst euer persönliches, einsames Ringen kosmische Bedeutung hat. Ihr werdet dann wissen, so wie ihr es jetzt wisst, dass alles, was ihr tut, zählt.”

Es gab keine weiteren Fragen mehr.

Die Freiwilligen versammelten sich im Kreis, und der Schamane ging zu jedem einzelnen.
Das letzte, was sie bewusst wahrnahmen, war der Schamane, der ihm oder ihr Rauch ins Gesicht blies. Sie fielen in eine tiefe Trance und träumten sich in die Welt, in der wir uns heute wiederfinden.

***

siehe auch Ökonomie der Verbundenheit: Wie das Geld die Welt an den Abgrund führte – und sie dennoch jetzt retten kann. Mit einem Vorwort von Margrit Kennedy von Charles Eisenstein.

Please follow and like us:
error0

Hinterlasse HIER Deine Gedanken zum Beitrag!