GFE: BHKW mit 80% Wasseranteil – Vorführung am 28.09.2019

Die Gesellschaft zur Förderung Erneuerbarer Energien (GFE) machte in der Vergangenheit vielfach von sich Reden. Eine neue Energietechnologie, die sich bereits vor Jahren auf dem Weg in die praktische Realisierung befand. Nun ergibt sich kurzfristig die Möglichkeit, an einer Vorführung teilzunehmen.

In einem weiteren Artikel (vom 16.09.2019) gehe ich noch auf die konkreteren Hintergründe um GFE und diese Technologie ein. Dieser Beitrag dient zunächst als Eilmeldung.

Den folgenden Text übernehme ich, leicht angepasst und mit Erlaubnis des Autors, Rolf Keppler aus seinem heutigen Newsletter hier auf dem Blog.


Horst Kirsten, der Geschäftsführer von GFE (kirstenhorst@gmail.com), schreibt mir am 13.9.2019:

hiermit laden wir Sie offiziell zu einer öffentlichen Demonstration unserer angewandten Technologie bzgl. des Betriebes eines BHKW ein. Sie werden u.a. beobachten können, wie die Emulsion (20% Rapsöl / 80% Wasser) erzeugt und dann für den Betrieb eines BHKW genutzt wird.

Wir werden eine kalorimetrische Messung im Beisein aller vornehmen. Vor Beginn der Inbetriebnahme der Anlage können Sie sich selbst ein Bild bzgl. aller Zu- und Ableitungen des BHKW (Blockheizkraftwerkes) machen. Wir werden diesen Test zum einen für mit reinem Diesel fahren und danach mit der o.a. Emulsion. Dabei werden die Differenztemperaturen des zu beheizenden Wassers gemessen und nicht zuletzt auch der Verbrauch des jeweiligen Treibstoffes.

Die Messergebnisse werden vor Ort bekannt gegeben. Sollten Sie weiter ein Interesse daran haben, selbst ein Gutachten oder Messergebnisse für Dritte zu erstellen, so ist dies insofern gestattet, wenn wir hiervon eine Kopie des von Ihnen erstellten Dokuments erhalten. Im Gegenzug hierfür dürfen Sie ohne Einschränkungen alles protokollieren, filmen und/oder fotografieren.

Da wir mit einem großen Andrang von Besuchern rechnen, bitten wir um Angabe der Namen sowie Funktion der teilnehmenden Besucher bis zum 25.09.2019.

Um die Besucherzahl nicht ins Unermessliche steigen zu lassen, haben wir uns entschieden eine Eintrittsgebühr von 25 Euro zu erheben, um u.a. auch die Unkosten dieser Veranstaltung zu tragen. Wir bitten hierfür um Verständnis.

Hier die Daten dieser Veranstaltung:

Wann: Samstag, den 28.09. 2019 – 13.00 bis ca. 15.30 Uhr
Wo: Südlich Nürnberg / Nähe Schwabach (ca. 30 km von Nürnberg)
Der genaue Ort der Veranstaltung wird Ihnen einige Tage zuvor bekannt gegeben.

Wichtiger Hinweis für alle, die ein Gutachten oder ein Messprotokoll erstellen wollen: Bitte seien Sie 1 Stunde (12.00 Uhr) vor Ort. Sie erhalten dann alle technischen Daten der Versuchsanlage und der Messgeräte und können im persönlichen Gespräch alles Weitere mit unseren Technikern besprechen.

Ihre Anmeldungen schicken Sie mir bitte bis zum 25.09.2019 per Email an: kirstenhorst@gmail.com
und schreiben in die Betreffzeile „Anmeldung 28.09.2019“

Der Test wird in Bild und Sprache ausführlich dokumentiert. Der Ablauf sieht wie folgt aus:

  1. Inaugenscheinnahme des kompletten Gensets mit allen Zu- und Ableitungen sowie der für den Test angebrachten Verbraucher nebst den Teilen, die für eine kalorimetrische Messung vonnöten sind.
  2. Ablesung und Niederschrift aller hierfür benötigten Zählerstände
  3. Mischung der Emulsion (4 Teile Wasser – 1 Teil Rapsöl)
  4. Messung des Inhalts der Treibstoffbehälter (Diesel sowie Wasser/Rapsöl-Emulsion)
  5. Messung der Ausgangs-Temperatur des mit einem Heizstab zu erwärmenden Wassers
  6. Anwerfen des Motors mit Diesel bis zur Betriebsbereitschaft (Temperatur/Druck/etc.)
  7. 10-minütiger Testlauf mit Diesel (Zeitmessung durch Stoppuhr) – danach Ablesung aller hier erzielten Resultate (Wassertemperatur/Treibstoffverbrauch)
  8. 10-minütiger Testlauf mit der Wasser-Rapsöl-Emulsion (Zeitmessung durch Stoppuhr) – danach Ablesung aller hier erzielten Resultate (Wassertemperatur/Treibstoffverbrauch)
  9. Gemeinsame Errechnung und Vergleich der erzielten Resultate

Wir wünschen eine gute Fahrt und freuen uns auf Sie.

Mit freundlichen Grüßen

Horst Kirsten

Alles Weitere wird eher für technisch Interessierte spannend sein


Zum Schluss noch einige rechtliche Hinweise, denen Sie mit Ihrer Teilnahme zustimmen:

Die Veranstaltung ist eine geschlossene Veranstaltung. Jeder Gast stimmt den Veranstalterregeln durch seine Anwesenheit vollumfänglich zu und nimmt 100 % eigenverantwortlich an der Veranstaltung teil. Er stellt die Veranstalter von jeglicher Haftung frei. Jegliche Weiterverwendung von Veranstaltungsinhalten bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Veranstalters. Bei Zuwiderhandlungen behält sich der Veranstalter rechtliche Schritte vor.

<< Schreiben vom 13.9. 2019 Ende >>


Ältere PRESSEMITTEILUNG

Sehr geehrte Damen und Herren,

Zu der ziemlich plötzlichen Einstellung auch der bis Juli 2019 noch anhängigen 5 von insgesamt 15 Verfahren im 2. GFE-Prozess am Landgericht Nürnberg führte wohl die Aussage des im ersten GFE-Prozess verurteilten Zeugen, nach der inzwischen mit Geldern von Opfern und Angeklagten ein baugleicher, voll funktionierender Motor mit denselben Modifikationen (Verbrennung mit erheblichem Wasseranteil) erneut hergestellt worden sei und nun begutachtet werden könne.

Nachdem die Verteidiger beim Landgericht beantragen wollten, diesen Motor bzw. dieses Blockheizkraftwerk zu begutachten und ein Video mit einem laufenden BHKW mit Wasser-Rapsöl-Emulsion
https://www.youtube.com/watch?v=BnL2ZWRZpWI auftauchte, wurden innerhalb einer Woche alle bis dahin noch anhängigen Verfahren eingestellt.

Wir laden Sie nun dazu ein, sich dieses laufende stromproduzierende Blockheizkraftwerk selbst anzusehen und sich davon zu überzeugen, dass die Anschuldigungen, das Blockheizkraftwerk könne so nicht laufen, nicht berechtigt sind und waren und fast 60 Jahre Hafturteile glatte Fehlurteile darstellen.

Video auf Youtube:
https://youtu.be/Jg8qYNTDvCA

Ihre Ansprechpartner:
Horst Kirsten: kirstenhorst@gmail.com

Martin Heidingsfelder: heidingsfelder@vroniplag.de
Tel.: 0173/5612470

Horst Kirsten schreibt:

bzgl. Ihrer Anfrage in Sachen der öffentlichen Demonstration eines alten „neuen“ BHKW der GFE-Group, darf ich Ihnen mitteilen, dass die Veranstaltung sehr gut gelaufen ist. Um sich selbst ein Bild zu machen, übersende ich Ihnen im Anhang die wichtigsten Szenen, die Sie bei YouTube im Kanal „Bündnis für Gerechtigkeit“ einsehen können. Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie diesen Kanal abonnieren, um zukünftig auf dem Laufenden zu bleiben. Wenn gewünscht, können wir Sie gerne baldigst zu einer wiederholten Vorführung einladen.

In diesem Sinne verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Horst Kirsten

https://youtu.be/UMC3WL3iEto
(Vorstellung des BHKW vor der Demonstration)

https://youtu.be/ROUr9xva0L4
(öffentliche Mischung der Wasser-Rapsöl-Emulsion)

https://youtu.be/UqhO7wHsLX4
(öffentliche Demonstration des BHKW)

<< Zitat Ende >>


Kommentar von Rolf Keppler

  • In https://youtu.be/ROUr9xva0L4 sieht man, wie 4 Liter Wasser und 1 Liter Rapsöl abgemessen werden.
  • In https://youtu.be/UqhO7wHsLX4 sieht man ab Minute 8 meines Erachtens die Verwirbelung des Rapsöls mit dem Wasser. Temperatur des Blockheizkraftwerkes ca. 72°C. Das Blockheizkraftwerk lief mit der eingefüllten Mischung 3:45 Minuten. Nach Berechnung wurden 0,55 Liter Rapsöl verbraucht. Unter 10 Liter pro Stunde Verbrauch wird in dem Video gesagt.
  • 0,092 Liter Rapsöl pro kWh wären dies laut Video.
  • Hochgerechnet 0,1 Liter pro kWh.
  • Horst Kirsten spricht von einer Wiederaufnahme des gerichtlichen Prozesses.

Ein Rundbriefleser schrieb mir:

  • das BHKW lief unter Volllast mit einer Leistung von 73 – 75 kW.
  • Als das BHKW wegen zu niedriger Temperaturen stehen blieb, war noch Emulsion im Vorratstank, weshalb man den Leuten vor Ort vertrauen muss, die dies gemessen haben ( 0,1 l/kWh incl. 10 % für evtl. Abweichungen.
  • Wie Horst Kirsten ausführt, passen die gemessenen Werte zu den Gutachten
    von DEKRA ( 0,114 l/kWh ) und TÜV SÜD ( 0,119 l/kWh ) aus dem Jahr 2010
    und liegen weit unter dem von der GFE angegebenen Prospektwert von 0,135 l/kWh.

<< Zitat Ende des Rundbrieflesers >>

  • Bei meiner Berechnung gehe ich mal von dem Prospektwert von 0,135 l/kWh aus:
  • Also 0,135 Liter Rapsöl erzeugten 1 kWh Strom.
  • Der Heizwert von Rapsöl wird auf
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pflanzen%C3%B6l-Kraftstoff beschrieben.
  • Dessen Dichte beträgt 0,92 kg pro Liter
  • 0,135 Liter Rapsöl haben demnach ein Gewicht von 0,1242 Kg
  • Der Heizwert von Rapsöl beträgt 39,5 MJ pro kg
  • Der Heizwert von 0,1242 kg Rapsöl beträgt dann 4,906 MJ.
  • Mit https://www.unitjuggler.com/energy-umwandeln-von-MJ-nach-Wh.html kann man MJ in Wh umrechnen.
  • Die Umrechnung ergibt 1362,8 Wh = 1,3628 kWh
  • In https://de.wikipedia.org/wiki/Wirkungsgrad steht:
  • Der Wirkungsgrad ist das Verhältnis der Nutzenergie zur zugeführten Energie.
  • Ich nehme für den Wirkungsgrad in diesem Artikel mal den einfacher zu schreibenden Buchstaben w.
  • w = 1 kWh/ 1,3628 kWh = 0,73 = 73 %
  • Wenn ich von dem TÜV Südwert von 0,119 Litern pro kWh ausgehe komme ich gemäß obigem Berechnungsverfahren auf einen Wirkungsgrad von w = 83 %
  • Dies ist immerhin der Wirkungsgrad für den elektrischen Anteil.
    Die erzeugte Wärme, die man zusätzlich zum Heizen verwerten kann, ist da noch nicht berücksichtigt.
  • Der Wirkungsgrad w des elektrischen Anteils von normalen Blockheizkraftwerken beträgt laut
    https://de.wikipedia.org/wiki/Blockheizkraftwerk
    25 % bis 44 %.
  • In Anbetracht dieses Wirkungsgradbereiches sind 73 % bis 83 % für das Blockheizkraftwerk der GFE mit einem Wasseranteil von 80 % doch viel besser.

(Selbstverständlich könnte man das Verfahren auch am Auto anwenden. Bei doppeltem Wirkungsgrad könnte man damit bei gleichem Spritverbrauch auch doppelt soweit fahren können.)

Please follow and like us:
error0

Ein Gedanke zu „GFE: BHKW mit 80% Wasseranteil – Vorführung am 28.09.2019“

Hinterlasse HIER Deine Gedanken zum Beitrag!